Klimawandel in Süd-Ost-Asien

SANDER + PARTNER unterstützt die Asiatische Entwicklungsbank.

München, 2. August 2017

Die Auswirkungen des Klimawandels auf die Küstenländer Süd-Ost Asiens sind gewaltig. Bereits heute beginnen internationale Entwicklungsbanken sich auf die Folgen des Klimawandels vorzubereiten. Langfristige Investitionen in die Infrastruktur, Landwirtschaft, Fischerei oder die medizinische Grundversorgung der Bevölkerung müssen auf die sich ändernden klimatischen Bedingungen angepasst werden. Dazu sind genaue Kenntnisse des Klimawandels notwendig.

Die Asiatische Entwicklungsbank hat SANDER + PARTNER mit der Ausarbeitung einer Klimastudie für die am stärksten betroffenen Länder Süd-Ost Asiens beauftragt. Ziel ist es, die lokalen Auswirkungen des Klimawandels in Bangladesh, Sri Lanka und den Malediven darzustellen.

Mit geo-statistischen Methoden wurden aus groben, globalen Klimaszenarien des IPCC regional hoch aufgelöste Karten des Klimawandels erstellt. Die Auflösung der Karten ist so fein, dass der Klimawandel einzelner Städte und Regionen erkannt wird.

Climate Scenario 2011 - 2020
2011 - 2020

2021 - 2030

2031 - 2040

2041 - 2050

Die Grafik zeigt die Entwicklung der mittleren Tagestemperatur in den Malediven für die Dekaden bis 2050. Es wurde angenommen, dass die internationalen Klimavereinbarungen zur Eindämmung der CO2 Konzentration zügig umgesetzt werden und der globale Temperaturanstieg bis ins Jahr 2100 auf 1.5 Grad begrenzt wird. Selbst in diesem optimistischen Szenario wird in den Malediven bereits 50 Jahre vorher, also bis zur Mitte des Jahrhunderts, ein Anstieg der Lufttemperatur um ein Grad erwartet.


Hochaufgelöste Klimarechnungen zeigen die lokale Entwicklung des zukünftigen Klima

Für Bangladesh, ergaben die hoch aufgelösten Klimarechnungen eine noch grössere Zunahme der Temperatur, bei etwa gleichbleibenden mittleren Niederschlag. Höhere Temperaturen führen zu steigenden Kosten im staatlichen Gesundheitswesen und zu Einbußen in der Landwirtschaft.

Die hochaufgelösten Klimadaten ermöglichen es erstmals, den Klimawandel einzelner Städte und Regionen aufzudecken. Zusätzlich wurden verschiedene Szenarien berücksichtigt, die den Erfolg oder Misserfolg der gesteckten internationalen klimapolitischen Ziele widerspiegeln.

Sollte die internationale Gemeinschaft ihre klimapolitischen Ziele nicht erreichen und die CO2 Konzentration nicht gebremst werden, dann wird z. B. in der Hauptstadt Dhaka die Temperatur deutlich schneller ansteigen.

Climate Scenario RCP45
RCP45: Erfolgreiche Klimapolitik

RCP85: Klimapolitik scheitert

Die Grafiken zeigen die Tagestemperatur bis 2050 für Bangladeschs Hauptstadt Dhaka. Eine erfolgreiche Klimapolitik (RCP45, linkes Bild) begrenzt den Temperaturanstieg in der Stadt während das Scheitern der Klimaverträge (RCP85, rechtes Bild) zu einem deutlich höheren Anstieg der Temperatur führen wird.


Schadenspotential des Klimawandel frühzeitig erkennen

Die Malediven, Sri Lanka und Bangladesch gehören zu den Ländern, die am meisten unter dem Klimawandel Schaden nehmen. Investitionen in die Entwicklung dieser Länder werden bereits heute an den Klimawandel und an die zukünftigen Klimabedingungen angepasst. Z.B. führen Änderungen im Niederschlag vermehrt zu Erdrutschen. Zur Erinnerung: bei den Unwettern in 2017 verloren in Sri Lanka mehr als 100 Menschen ihr Leben durch Erdrutsche, die vom Regen ausgelöst wurden und eine halbe Million Menschen mussten ihre Häuser verlassen.

Hochaufgelöste Klimakarten sind wichtige Planungsinstrumente, die gleichermassen für den Katastrophenschutz und für die Planung der nationalen Infrastruktur dringend gebraucht werden. Die neu erstellten, hoch aufgelösten Karten zeigen regionale Details, die bislang nicht bekannt waren. Mit solchen Karten werden die Gebiete identifiziert, die besonders vom Klimawandel betroffen sind. Damit können gezielt Massnahmen eingeleitet werden. Klimakarten tragen dazu bei, die Kosten des Klimawandels so gering wie möglich zu halten.


Niederschlag während des Monsoon: Erfolgreiche Klimapolitik
Climate Scenario RCP45
2011 - 2020
Climate Scenario RCP45
2021 - 2030
Climate Scenario RCP45
2031 - 2040
Climate Scenario RCP45
2041 - 2050



Niederschlag während des Monsoon: Gescheiterte Klimapolitik
Climate Scenario RCP45
2011 - 2020
Climate Scenario RCP45
2021 - 2030
Climate Scenario RCP45
2031 - 2040
Climate Scenario RCP45
2041 - 2050

Die Grafiken zeigen den Niederschlag während des Monsoon in Sri Lanka. Eine erfolgreiche Klimapolitik (RCP45, obere Reihe) begrenzt den Niederschlag während das Scheitern der Klimaverträge (RCP85, untere Reihe) zu stärkerem Regen führen wird. Die Regionen, die besonders betroffen sind, sind deutlich zu erkennen.


Das Wichtigste im Überblick

  1. Die Asiatische Entwicklungsbank hat SANDER + PARTNER beauftragt, Klimakarten für die am meisten betroffenen Länder Süd-Ost-Asiens zu erstellen.
  2. Erstmals wurden hoch aufgelöste Klimakarten für die Malediven, Sri Lanka und Bangladesch berechnet, deren Genauigkeit es erlaubt den Klimawandel einzelner Städte und Regionen zu erfassen.
  3. Klimakarten dienen dem vorsorgenden Katastrophenschutz und der Planung von Infrastrukturmassnahmen.
  4. Die hochauflösenden Karten tragen dazu bei, die Kosten des Klimawandels so gering wie möglich zu halten.


Über SANDER + PARTNER

SANDER + PARTNER bietet Dienstleistungen an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Industrie. Unser Fokus liegt in Erneuerbaren Energien, Klimawandel und anderen Fragestellungen die meteorologisches, ozeanografisches und klimatologische know-how bedürfen. Damit bedienen wir Kunden in der Finanzindustrie, Banken, Entwickler von Erneuerbaren Energien sowie internationale Agenturen und Ministerien in der ganzen Welt.

Dieser Text und die gezeigten Bilder oder Animationen sind Eigentum von SANDER + PARTNER. Gerne stellen wir Ihnen das Material auf Anfrage zur Verfügung.

Kontakt: info@sander-partner.com
oder rufen Sie uns an:
Dr. Johannes Sander +49(0)89.55 00 66 30